Shortbread Rezept: Diese mürben Kekse passen perfekt zum Tee

Mrz 20, 2017

Momentan könnte ich mich über ganz, ganz viele Dinge aufregen. Was sich gerade auf der (welt)politischen Bühne abspielt, finde ich nicht mehr lustig! Aber bevor mir jetzt der Schaum vor dem Mund steht besinne ich mich lieber auf mein original englisches Shortbread Rezept und backe eine Runde. Auf der Insel rät man Menschen, die sich […]

Momentan könnte ich mich über ganz, ganz viele Dinge aufregen. Was sich gerade auf der (welt)politischen Bühne abspielt, finde ich nicht mehr lustig! Aber bevor mir jetzt der Schaum vor dem Mund steht besinne ich mich lieber auf mein original englisches Shortbread Rezept und backe eine Runde. Auf der Insel rät man Menschen, die sich […]

Momentan könnte ich mich über ganz, ganz viele Dinge aufregen. Was sich gerade auf der (welt)politischen Bühne abspielt, finde ich nicht mehr lustig! Aber bevor mir jetzt der Schaum vor dem Mund steht besinne ich mich lieber auf mein original englisches Shortbread Rezept und backe eine Runde.

Auf der Insel rät man Menschen, die sich in einem Zustand des Unbehagens befinden „Have a cuppa!“ – also trinke erst einmal eine Tasse Tee (… dann sehen wir weiter) – das ist eine gute Idee, noch besser wird es mit original SHORTBREAD, diesem herrlich vanillig-buttrige Mürbteig-Gebäck. Früher habe ich es für teures Geld im Supermarkt gekauft, bis es mir zu bunt wurde und ich kurzerhand meine Freundin Helga in Edinburgh um ihr Rezept gebeten habe. Seither gehört es nicht nur an Weihnachten zu meinem Lieblingen, denn in nicht einmal 60 Minuten ist es fertig! So geht’s

Zutaten Shortbread Rezept

250 g Butter
135 g feinster Backzucker
1 Päckchen Vanillezucker (wer es noch vanilliger will nimmt ein paar Tropfen Vanille-Extrakt)
450 g Mehl
½ TL Salz
1 TL Backpulver

Zubereitung Shortbread Rezept

1. Ofen auf 130 Grad (Umluft) vorheizen

2. Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer verrühren, das Mehl mit dem Backpulver und Salz vermischen und die Hälfte davon zur Butter-Zucker-Mischung geben und vermengen. Dann das restliche Mehl mit den Händen unterkneten.

3. Der Teig ist sehr mürbe, deshalb die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig unter einer Klarsichtfolie vorsichtig ausrollen. Ich rolle ihn nicht dicker als 5 – 7 mm aus, sonst werden mir die Kekse zu dick.

4. Den Teig in ca. 2 cm breite und 6 cm lange Stangen schneiden. Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und jeden Teigstreifen mit einer Gabel mehrfach vorsichtig einstechen.

5. Zum Schluss mit etwas Zucker bestreuen. Und jetzt für 20 – 25 Minuten ab damit in den Ofen.

Wirkt es? Ich bin schon total ruhig, jetzt noch den Tee aufgießen und genießen. Ja, ja, meine Freunde von der Insel haben recht, nach einer guten Tasse Tee sieht die Welt doch gleich ganz anders aus ( … wäre schön, wenn es tatsächlich so einfach ginge!)

P.S.: Hier geht es lang zum ausdruckbaren Shortbread Rezept.

P.P.S: Meinen Tee kaufe ich übrigens in München bei Laifufu in der Maillinger Straße (www.laifufu.de).

Earl Grey Tee

Earl Grey Tee passt perfekt zu Shortbread

 

Still Sparkling abonnieren

Still Sparkling abonnieren