Sei gut zu Dir-Impuls: Gönn Dir was!

Mrz 14, 2018

„Gönn Dir was!“ hat eine Freundin vor kurzem auf Instagram gepostet. NA KLAR! habe ich im Brustton der Überzeugung darunter geschrieben, denn ich bin es mir ja wert. Und Du? Gönnst Du Dir auch ab und zu etwas? Ein paar neue Schuhe, ein Wellness-Wochenende in einem schönen Hotel oder ein wunderbares Abendessen mit Deinem Lieblingsmenschen. […]

„Gönn Dir was!“ hat eine Freundin vor kurzem auf Instagram gepostet. NA KLAR! habe ich im Brustton der Überzeugung darunter geschrieben, denn ich bin es mir ja wert. Und Du? Gönnst Du Dir auch ab und zu etwas? Ein paar neue Schuhe, ein Wellness-Wochenende in einem schönen Hotel oder ein wunderbares Abendessen mit Deinem Lieblingsmenschen. […]

„Gönn Dir was!“ hat eine Freundin vor kurzem auf Instagram gepostet. NA KLAR! habe ich im Brustton der Überzeugung darunter geschrieben, denn ich bin es mir ja wert. Und Du? Gönnst Du Dir auch ab und zu etwas? Ein paar neue Schuhe, ein Wellness-Wochenende in einem schönen Hotel oder ein wunderbares Abendessen mit Deinem Lieblingsmenschen. Das ist gut, denn wer sich etwas gönnt, kennt seinen eigenen Wert.

Aber …

Es gab Zeiten, da habe ich 70 Stunden in der Woche gearbeitet und bin um die Welt gejettet. Manchmal bin ich morgens aufgewacht und erkannte zwar an der Tapete, in welchem Hotel ich war, wusste aber nicht, in welcher Stadt. Ein aufregendes Leben … möchte man meinen. Meine internationalen Kollegen waren meine Freunde, denn für andere soziale Kontakte war keine Zeit und keine Gelegenheit. Dafür habe ich mich immer wieder belohnt und mir richtig etwas gegönnt. Einmal bin ich sogar nur für ein Abendessen von München nach Madrid geflogen. Aber am Ende das Tages hat mich das alles nicht glücklich gemacht, egal mit was ich mich belohnt habe. Denn keine Belohnung der Welt kann die Defizite ausgleichen, die Dir Löcher in die Seele reißen. Womit wir endlich zu dem Denkanstoß kommen, den ich mit diesem Post hinausschicken möchte.

Zwischen Selbstliebe und Selbstbetrug

Sich etwas zu gönnen, sich selbst zu verwöhnen braucht die richtige Motivation. Zwischen Selbstliebe und Selbstbetrug ist es manchmal nur ein schmaler Grad. Stopfst Du mit der Belohnung nur die Löcher in Deiner Seele, wird der Effekt schnell verpuffen und Du verlangst nach mehr, mehr, mehr. Ein bisschen wie ein Junkie, der die Dosis ständig erhöht, um die gleiche Wirkung zu erzielen.

Ich finde, sich etwas zu gönnen sollte immer eine kleine Streicheleinheit für die Seele sein. Am besten aber eine Investition in das eigene Ich.

Ich gönne mir ein Leben, das zu mir passt. Weil ich es mir wert bin!

 

Irgendwann habe ich gemerkt, mein  „Ich bin wahnsinnig wichtig und möchte von einem Fahrer am Flughafen abgeholt werden“ Leben passt nicht zu mir. Natürlich hat das etwas mit Selbstreflexion und einer gewissen Ehrlichkeit mit sich selbst zu tun. Solange ich mir klar darüber bin, ob ich aus Frust oder aus Lust gut zu mir bin, ist alles in Ordnung. Es ist ok mir diese wahnsinnig unbequemen High Heels zu kaufen, wenn ich mich darin sooo sexy fühle … morgen gönne ich mir eine Fußmassage!

In diesem Sinne – gönn Dir was!

Seid gut zu Euch!
Eure Martina

Mehr Sei gut zu Dir-Impulse findest Du hier und hier.