Auf ein Bier nach Afrika

Aug 26, 2018

Oder warum wir immer wieder reisen

Lange halte ich es selten zu Hause aus. Da ist es gut, dass ich meine Reiseleidenschaft teilen kann

Oder warum wir immer wieder reisen

Lange halte ich es selten zu Hause aus. Da ist es gut, dass ich meine Reiseleidenschaft teilen kann

Ich bin eine Reisende. Das ist meine Natur. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind, dann plane ich garantiert schon die nächste Reise. Es ist nicht so, dass es mir zuhause nicht gefallen würde, im Gegenteil. Aber ohne die Aussicht auf ein neues Reiseziel fühle ich mich ein wenig gefangen in der Routine des Alltags.

***IN KOOPERATION MIT HOLZRICHTER BERLIN***

Jede Reise beginnt mit einer Sehnsucht

Es macht mir einfach Spaß, mich mit den wunderbaren Orten zu beschäftigen, die es auf diesem Planeten so gibt, ich bin neugierig. In einem Artikel im Cicero habe ich gelesen, Reiseziele verraten uns, was dem Reisenden in seinem Leben fehlt, nach was er sich im Innersten sehnt. Puh, das ist ziemlich philosophisch, oder? Was das wohl über meine Sehnsüchte verrät …

Ich glaube, in erster Linie möchte ich mich auf etwas freuen können. Etwas, das in der Zukunft liegt und das mir etwas Neues und Unbekanntes verspricht. Ein Abenteuer. Wie zum Beispiel unser Urlaub im Wohnmobil in Schottland. Manchmal sehne ich mich aber auch nur nach Erholung und Entspannung. Oder ich möchte einfach eine schöne Zeit mit meinem Mann und Freunden verbringen. Dann fahren wir an die Ostsee. Aber ganz egal, wo es hin geht, das Schönste an jeder Reise sind für mich die Begegnungen mit neuen Menschen. Ich liebe es, sie zu beobachten, sie zu treffen und ihnen zuzuhören. Für ein paar kurze Momente werde ich dann vielleicht sogar ein Teil ihres Lebens.

Auf ein Bier nach Afrika

Wohin wir auch reisen, wir kommen (fast) immer ins Gespräch mit den Menschen dort. Manchmal eben mit Händen und Füßen, aber immer neugierig auf ihre Geschichte. Wie die von Dikembe in Mendoza, dem Township von Swakopmund in Namibia. Er war Automechaniker in einer Werkstatt in Mendoza und träumte davon, eines Tages einen BMW zu fahren. Ein Traum, der realistisch gesehen nie in Erfüllung gehen würde. In einer staubigen Bar mitten im Township philosophierten wir mit einem Bier in der Hand gemeinsam eine Weile über das Leben im allgemeinen und deutsche Autos im besonderen … und natürlich kauften wir beim Abschied eines der geschnitzten Holztiere, die er Touristen anbot. Logisch. Es steht jetzt auf meinem Schreibtisch und erinnert mich an Namibia und diesen besonderen Nachmittag.

Mehr als Souvenirs

Was wir mit zurückbringen von unseren Reisen sind mehr als Souvenirs. Neben den Erinnerungen sind es neue Perspektiven, Eindrücke und Erfahrungen, die wir zuhause nicht hätten sammeln können. Es sind genau diese besonderen, unbezahlbaren „Mitbringsel“, die uns verändern und formen. Wir kommen ein bisschen anders zurück, als wir abgereist sind. Kaum irgendwo sonst lernt man sich selbst so gut kennen, wie an fremden Orten. Die Begegnung mit sich selbst braucht Zeit und Raum, genau das bietet eine Reise, fernab vom vertrauten Umfeld und den täglichen Routinen.

Reisen sind für mich auch eine wichtige Quelle der Inspiration. Die Straßenmusiker in Edinburgh, die stylischen Frauen und die schönen Läden in Göteborg, die exotischen Gewürze auf dem Bazar in Istanbul und das hippe Café in Kapstadt … alles Neue und Unbekannte fasziniert mich. Immer auf der Suche nach dem Schönen und Außergewöhnlichen wandern die verschiedensten Dinge in meinen Koffer, wird alles fotografiert, was ich spannend finde. Nach Hause komme ich mit neuen Ideen und Möglichkeiten in meinem Kopf.

 

 

 

 

 

 


 

Jeder Trip trägt die Saat der Magie, ein faszinierender Moment der Inspiration.

Alexander Korduan, Gründer von Holzrichter Berlin


 

 

 

 

 

Es ist wie im Leben, am schönsten ist die Reise mit einem Gefährten

So schön ist das alles auch, weil ich es teilen kann. Zusammen planen, reisen und erleben macht einen Trip mehr als doppelt so schön. Gott sei Dank können mein Mann und ich uns auf die Reiseziele einigen. Und so schaffen wir gemeinsame Erinnerungen und haben die gleichen Sehnsüchte nach neuen Abenteuern. Einen besseren Begleiter hätte ich mir nicht wünschen können. Auf Reisen wie im richtigen Leben.

 

warum wir reisen

 

 

 

Ein neuer Reisegefährte

Auch wenn der 1. Platz dauerhaft besetzt ist, habe ich seit unserer letzten Reise einen neuen Begleiter. Und ich weiß jetzt schon, er wird bleiben. Mein Weekender von Holzrichter Berlin wird mit jedem Einsatz schöner, denn auch er bringt die Spuren der Reise mit nach Hause. Im Laufe der Zeit wird die Patina eine Geschichte erzählen … die ganz persönliche Geschichte unserer Reisen und Erlebnisse. Das Credo von Holzrichter und seinem Gründer Alexander Korduan ist „Die besten Taschen fertigt das Leben“. Da hat er recht, finde ich. Mein Weekender No 11 ist aus pflanzlich gegerbtem Rindsleder, das durch die schonende Herstellung ohne schädliche Chemikalien eine besonders lange Lebensdauer hat. Und mich so noch zu vielen Reisezielen begleiten wird.

Sonnige Grüße
Deine Martina

 

Der Artikel hat Dir gefallen und Du möchtest gerne öfter etwas auf meinem Blog lesen? Kein Problem! Am besten Du abonnierst STILL SPARKLING, dann bekommst Du automatisch die neuesten Blogposts. Alles was Du tun musst: Deine Mail-Adresse eintragen, absenden und  den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Das ist wichtig, sonst funktioniert das ganze nicht. Ich freue mich über jede Leserin und  selbstverständlich ist das ganze kostenlos und Deine Daten werden nicht weitergegeben. Versprochen.

Still Sparkling abonnieren

Still Sparkling abonnieren