Sei gut zu Dir – Impuls: Stoffwechsel ankurbeln

Mrz 21, 2018

Träge. Langsam. Unmotiviert. So fühle ich mich in der Früh und meinem Stoffwechsel geht es da nicht anders. Das wird leider auch mit den Jahren nicht besser. Wir wünschen uns aus vielen Gründen einen gut funktionierenden Stoffwechsel. Und dabei ist das Gewicht nur ein Thema. Den Stoffwechsel ankurbeln? Hier findet Ihr meine drei persönlichen Tipps. Ich […]

Träge. Langsam. Unmotiviert. So fühle ich mich in der Früh und meinem Stoffwechsel geht es da nicht anders. Das wird leider auch mit den Jahren nicht besser. Wir wünschen uns aus vielen Gründen einen gut funktionierenden Stoffwechsel. Und dabei ist das Gewicht nur ein Thema. Den Stoffwechsel ankurbeln? Hier findet Ihr meine drei persönlichen Tipps. Ich […]

Träge. Langsam. Unmotiviert. So fühle ich mich in der Früh und meinem Stoffwechsel geht es da nicht anders. Das wird leider auch mit den Jahren nicht besser. Wir wünschen uns aus vielen Gründen einen gut funktionierenden Stoffwechsel. Und dabei ist das Gewicht nur ein Thema. Den Stoffwechsel ankurbeln? Hier findet Ihr meine drei persönlichen Tipps. Ich mache diese drei Dinge in dieser Reihenfolge (fast) jeden Morgen und fühle mich danach wach und voller Energie!

Den Stoffwechsel ankurbeln – Immunsystem stärken

Unser Stoffwechsel wird durch verschiedene Faktoren bestimmt. Hormone, tägliche Gewohnheiten, der Anteil der Muskelmasse und die Ernährung haben Einfluss auf den Stoffwechsel. Mit ein paar kleinen Gewohnheitsänderungen habe ich meinen Stoffwechsel angekurbelt und gleichzeitig mein Immunsystem gestärkt. 2 in 1 – das ist doch super!

Tipp 1 – Zitronenwasser trinken

Ein Glas warmes Zitronenwasser ist das erste, was ich am Morgen zu mir nehme. Sauer macht lustig und die Wärme lässt den Körper langsam in seine Tagesform kommen.

Zitronen sind reich an wichtigen Vitaminen, wirken antibakteriell, antiseptisch und stärken das Immunsystem. Zitronen fördern auch die Verdauung, regen den Stoffwechsel an und haben einen positiven Einfluss auf die Fettverbrennung im Körper. Zitronen erleichtern bei regelmäßigem Verzehr das Abnehmen und sorgen für ein besseres Wohlbefinden. Wenn das keine guten Gründe für ein Glas Zitronenwasser in der Früh sind! Natürlich kann man noch ein bisschen Ingwer dazu tun, dann wirkt das Ganze noch anregender.

Für ein Glas Zitronenwasser nehme ich 1/2 Zitrone auf ca. 200 ml warmes Leitungswasser.

Für Zitronenwasser gibt es immer gute Gründe. Mehr dazu hier.

Tipp 2 – Trockenbürsten

Das hört sich zugegebenermaßen nicht wirklich sexy an … ist aber extrem anregend! So eine Bürste gibt es im Drogeriemarkt oder im Reformhaus. Ich habe meine bei Holz Leute am Viktualienmarkt in München erstanden. Sie sollte aber auf jeden Fall Naturborsten haben und nicht zu hart sein. Zu weich aber auch nicht, denn es heißt ja bürsten, nicht streicheln …

Das Trockenbürsten kommt natürlich VOR dem Duschen und regt mit kreisenden Bewegungen den Kreislauf und das Lymphsystem an. Darüber hinaus werden abgestorbene Hautschuppen abgebürstet. Ein Peeling ist somit gleich inklusive.

Stoffwechsel ankurbeln

Angeblich reduziert Trockenbürsten auch Cellulite.

Anleitung Trockenbürsten

  1. Zuerst die Füße mit kreisenden Bewegungen bürsten.
  2. Dann die Vorderseite, die Rückseite und die Innen- und Außenseiten der Unterschenkel und Oberschenkel mit kreisenden Bewegungen bürsten.
  3. Anschließend die Beine mit der Trockenbürste 10 Mal von unten nach oben hochstreichen.
  4. Danach den Unterbauch, den Bauch und die Brust mit kreisenden und dann mit streichenden Bewegungen bürsten.
  5. Anschließend die Arme, einschließlich der Achselhöhlen und die Schultern bürsten.

Es ist wichtig, von unten nach oben in Richtung Herz zu bürsten, um einen gesunden Lymphfluss zu fördern.

Tipp 3 – Wechselduschen

Warmduscher müssen jetzt ganz stark sein. Ich kann die spitzen Schreie aus der Dusche schon hören. Aber wer nach dem Trockenbürsten noch nicht ganz wach ist, wird es spätestens nach einer Runde Wechselduschen sein. Wechselduschen funktionieren nicht anders als die guten alten Kneipp-Güsse: die kalt-warme Reize des Wassers verengen und weiten die Blutgefäße, was indirekt positiv auf Immunsystem, Stoffwechsel, Kreislauf, Wärmeregulierung, das Herz und unsere Laune wirkt.

Anleitung Wechselduschen

Wechselduschen beginnt mit der angenehm warmen bis heißen Dusche. Dann kommt der Teil, bei dem Ihr den inneren Schweinehund überwinden müsst. Das Wasser nun auf kühl bis kalt stellen, am besten auf Strahl umstellen, und mit den Füßen beginnen: Am rechten Fuß außen anfangen (die am weitesten entfernteste Stelle vom Herz) und dann rechts außen bis zur Hüfte abduschen. Danach von dort auf die Innenseite des Oberschenkels wechseln und wieder zurück zum Fuß strahlen und am linken Fuß entsprechend durchführen.

Wenn Ihr dann langsam munter werdet, kommen die Arme dran: Am rechten Handrücken beginnen und bis zur Schulter strahlen und an der Achsel am Innenarm entlang wieder bis zur Handfläche kühlen. Bereit für die zweite Runde? Denn so richtig wirkt die Wechseldusche bei mehrfacher Anwendung. Die Wechseldusche endet mit kaltem Wasser, also: warm/kalt, warm/kalt. Wichtig: Danach ab in den warmen Bademantel!

Ein guter Start in den Tag

Der Stoffwechsel ist angekurbelt, das Immunsystem gestärkt, der Lymphfluss in Gang gebracht. Seit ich das so mache, fühle ich mich fitter und voller Energie. Und wenn dann noch eine Runde Spazierengehen oder Sport dazu kommt, kann nichts mehr schief gehen.

Also sei gut zu Dir!

Deine Martina