Es muss sich was verändern – mein neuer Look

Mai 12, 2019

Coco Chanel sagte
"A woman who cuts
her hair,
is about to change
her life."
Bei mir ist es genau
anders herum ...

Coco Chanel sagte
“A woman who cuts
her hair,
is about to change
her life.”
Bei mir ist es genau
anders herum …

Es musste sich was verändern! Wir passen nämlich schon eine ganze Weile nicht mehr zusammen. Wie das eben manchmal so ist in einer Beziehung. Man lebt sich auseinander.

Nein, ich spreche nicht von mir und meinem Mann, sondern von mir und meiner Frisur. Auch zu der hat man ja einstweilen eine intensive Beziehung mit Höhen und Tiefen.

Ein neues Styling – damit innen und außen wieder zusammenpassen

 

Nicht, dass meine alte Frisur schlecht ausgesehen hätte, im Gegenteil. Blond, mittellang, mit leichter Bewegung und handwerklich solide umgesetzt. Aber mein Styling und ich waren wie ein altes Ehepaar. Wir kannten uns in- und auswendig und es gab keine Überraschungen mehr.

Was mich allerdings am meisten störte und zwar ganz massiv war:

DAS WAR EINFACH NICHT MEHR ICH.

Ich habe mich in letzter Zeit verändert, meine Frisur aber nicht.

 

Mehr Mut – auch auf dem Kopf

 

Ich bin in den letzten Jahren viel, viel mutiger geworden und traue mir heute deutlich mehr zu, als ich das noch vor fünf Jahren tat. Wahrscheinlich hängt es sogar mit diesem Blog zusammen, dass ich einen besseren Zugang zu mir selbst gefunden habe und mehr Gedanken zulasse über mein eigenes Ich. So viel hat sich in meinem Leben getan, seit ich Still Sparkling gestartet habe. Diese Entwicklung wollte ich jetzt auch nach Außen zeigen.

Mehr Rock ‚n’ Roll und mehr Kontraste, bitte!

 

Das brave Mainstream-Blond musste weg und mehr Kontraste sollten her. Ich wollte einfach mehr Rock ‚n’ Roll auf dem Kopf haben. Das allerdings ist eine ziemlich vage Beschreibung, die jeden Friseur vor erhebliche Herausforderungen stellt. Wie gut, dass ich da jemanden kenne, der nicht nur ein Profi seines Fachs ist, sondern auch ein guter Menschenkenner …

… Boris Entrup

So ein Umstyling hat viel mit Vertrauen zu tun, immerhin gebe ich meinen Kopf in die Hände eines anderen Menschen. Nein, nicht nur meinen Kopf, sondern auch ein ganzes Stück meiner Persönlichkeit. Boris hatte von mir nur zwei Vorgaben bekommen:

  1. nicht ganz kurz (obwohl ich Pixi Schnitte total cool finde)
  2. kein rot bitte (das habe ich früher mal ausprobiert. Es sieht an mir einfach nicht gut aus.)

Der Rest was totally up to him.

Ein Tag bei Boris

 

Ein bisschen aufgeregt war ich zugegebenermaßen schon, als ich da so auf dem Stuhl saß. Wie würde ich hinterher aussehen? Und würde ich mir gefallen? Was würde mein Mann dazu sagen? Nur Mut, kleines Hasenherz, es sind nur Haare, die wachsen ja wieder, sprach ich mir innerlich zu.

Zuerst kam die Farbe dran. Lage um Lage wurde großflächig eingepinselt, blondiert, gefärbt und in Aluminium verpackt. Hell, dunkel, hell dunkel. Ja Martina, du wolltest mehr Kontraste, hier werden sie just gezaubert. Mein erster Gedanke war, ich sehe aus wie Lily Munster von der Adams Family. Keine Sorge, ich bin ein Fan von ihr, das ist also was Gutes.

Dann kam der Schnitt. Die Längen fielen auf den Boden, Strähne für Strähne und es fühlte sich gut an. Es war wie eine kleine Befreiung.

Boris war ganz in seinem Element und ich ließ mich total fallen und war glücklich dabei. Das wird gut, da war ich mir sicher.

Mein neuer Look – ganz Ich

Am Ende wurde es ein ziemlich gesträhnter Bob mit krassen blonden Strähnen. „Damit kannst Du in New York zur Fashion Week gehen“, sagte Boris zu mir augenzwinkernd. Hihi, solche Aussichten gefallen mir. Ein Gedanke, den ich früher einfach beiseitegeschoben hätte. Heute denke ich immer häufiger „Warum nicht?!“

Mehr noch gefällt mir aber, dass ich mich in meinem neuen Look wiederfinden kann. Ja, da ist sie die neue Martina. Nicht mehr so brav und Mainstream, sondern ein ganzes Stück wilder. Jetzt passen wir wieder zusammen, meine Frisur und ich. Natürlich müssen wir uns auch erst einmal ein bisschen aneinander gewöhnen, aber das bekommen wir hin.

Neuer Look, Boris Entrup,Still Sparkling

 

Ein Schnitt – drei Styles

Langweilig wird es mir mit dem neuen Look auf dem Kopf jedenfalls nicht werden. Drei Styles hat Boris gleich gezaubert, inklusive Make-up. I like, I like, I like. Am liebsten würde ich ja jeden Tag meinen „Andy Warhol“ Look ausführen, aber den hebe ich mir dann doch für New York auf, oder?

Neuer Look

 

 

Danke, lieber Boris Entrup für Dein gutes Gespür und Deinen klaren Blick. Ich freue mich schon auf unsere nächste Session. Mal sehen, was noch so in mir steckt …

Still Sparkling abonnieren

Der Artikel hat Dir gefallen und Du möchtest gerne öfter etwas auf meinem Blog lesen? Kein Problem! Am besten Du abonnierst STILL SPARKLING, dann bekommst Du automatisch die neuesten Blogposts. Alles was Du tun musst: Deine Mail-Adresse eintragen, absenden und  den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Das ist wichtig, sonst funktioniert das ganze nicht. Ich freue mich über jede Leserin und selbstverständlich ist das ganze kostenlos und Deine Daten werden nicht weitergegeben. Versprochen.

 

Still Sparkling abonnieren

Still Sparkling abonnieren