Kinderlos glücklich – geht das überhaupt?

Mai 11, 2017

Wie ein Leben ohne Kinder gelingen kann

Wie ein Leben ohne Kinder gelingen kann

Hast Du Kinder?

Ich muss diese Frage mit Nein beantworten und ernte regelmäßig bedauernde Kommentare dafür. Die Reaktionen suggerieren, dass ein Leben ohne Kinder sinnlos oder leer ist. Stellt sich also die Frage kann ich – ob nun gewollt oder ungewollt – kinderlos glücklich sein?  Und vor welchen Herausforderungen stehen Frauen, wenn die Kinder flügge sind und ausziehen? Wie ich mein Leben ohne Kinder glücklich gestalte, beschreibe ich hier anhand von fünf Lebensbereichen.

Um es vorwegzuschicken: Ich hatte nie eine tiefe Lebenskrise, weil ich keine Kinder habe. Nicht, dass ich mir Kinder nicht hätte vorstellen können, aber mein Timing war schlichtweg bescheiden – denn meinen Mann habe ich erst in einem Alter kennengelernt, als ich mich auf den Kopf hätte stellen müssen, um schwanger zu werden. Gianna Nannini oder Janet Jackson sind da für mich keine Vorbilder.

Ich fühle mich kinderlos nicht inkomplett

Natürlich bin ich von Zeit zu Zeit ein bisschen wehmütig, wenn ich sehe, wie andere Frauen ihr Muttersein genießen. Niemand wird jemals zu mir Mamma sagen, kein kleines Wesen kriecht zu mir ins Bett, wenn es nicht schlafen kann und ich werde nie diese innige, einmalige Bindung zu einen Menschen haben, wie es nur zwischen Mutter und Kind möglich ist. Mutter zu werden und zu sein ist ein Teil unseres Daseins als Frau. Aber nur weil ich diesen Teil nicht gelebt habe, betrachte ich weder meine Rolle als Frau noch mein Leben insgesamt als inkomplett.

Als Kinderlose stehe ich vor der besonderen Aufgabe, mein Leben auf andere Weise sinnvoll zu gestalten. Ich muss Bereiche für mich erobern, in denen ich mich entfalten und einbringen kann. Das heißt auch, ich musste mich mit mir selbst beschäftigen, um herauszufinden, was ICH will. Also stand ich schon vor einigen Jahren dort, wo viele Frauen sich wiederfinden, wenn ihre Kinder groß sind und das heimische Nest verlassen. Wenn für Mütter flügge gewordener Kinder wieder mehr Platz im Leben für die eigenen Bedürfnisse und die eigenen Wünsche ist, stehen diese genau vor der gleichen Herausforderung: den neuen Platz im Leben sinnvoll zu füllen, damit Leere und Unzufriedenheit sich erst gar nicht einstellen.

Es ist immer eine Herausforderung, die Balance zwischen dem ICH und dem WIR zu finden – egal ob mit oder ohne Kinder.

 

Fünf Bereiche in meinem Leben sehe ich als die Säulen, um kinderlos glücklich zu sein und mein Leben zu genießen.

1 – Beziehung intensiv leben

Ohne Kinder kann ich mich ganz auf meinen Mann konzentrieren. Wir können ganz Paar sein, weil wir nicht Eltern sind. Unser WIR besteht nur aus uns beiden. Unsere Aufgabe ist nicht das Großziehen gemeinsamen Nachwuchses sondern das Wachsen miteinander im intensiven Austausch mit dem anderen. Das kann manchmal auch ganz schön anstrengend sein … Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Neudefinition der Partnerschaft nachdem die Kinder aus dem Haus sind auch eine ganze Menge Energie und Mut erfordert.

2 – Freundeskreis pflegen

In meinem Freundeskreis sind natürlich viele Paare ohne Kinder. Logisch, denn die Interessen und die verfügbare Zeit meiner Freundinnen mit Kindern sind nicht mehr die gleichen wie meine. Mit meinen (kinderlosen) Freundinnen kann ich übers Wochenende wegfahren, ohne dass ein Babysitter organisiert werden muss (naja, vielleicht für den ein oder anderen Ehemann …). Wir versuchen, uns regelmäßig zu sehen soweit die Zeit es zulässt und ich liebe es, Feste zu veranstalten. Unsere Gespräche drehen sich dabei um unsere eigenen Probleme, Interessen und Erfahrungen.

3 – Soziales Engagement leben

Da ich der Meinung bin, jeder der Zeit übrig hat, sollte sich sozial engagieren, ist es für mich selbstverständlich der Gesellschaft in der ich lebe auf diese Weise etwas zurückzugeben. In meinem Engagement fühle ich mich als Teil einer Gemeinschaft, ich habe dort viele neue Freundschaften geschlossen und Menschen kennengelernt, die meine Sicht auf die Dinge verändert haben. Auch wenn es mir nicht immer leicht fällt, die Zeit dafür frei zu halten, mein wöchentlicher Tag bei der Tafel bereichert mein Leben. Nach so einem Tag fühle ich mich erschöpft, aber glücklich. Viele unserer Helferinnen kommen, nachdem ihre Kinder entweder ausgezogen sind oder so groß, dass sie nicht mehr 24/7 beaufsichtigt werden müssen.

4 – Eigenen Talente fördern

Neues zu lernen erweitert nicht nur den Horizont, es macht auch glücklich. Mich jedenfalls, denn dabei kann ich ausprobieren, was alles in mir steckt. Eine neue Sprache (… Italienisch steht auf der Liste) oder vielleicht eine neue Sportart, alles drin. Vor ein paar Jahren habe ich meine berufliche Ausrichtung total umgekrempelt und das Fotografieren in den Fokus gerückt. Dabei muss ich nur auf meinen Mann Rücksicht nehmen und der ist Gott sei Dank ganz schön leidensfähig.

5 – Unabhängigkeit genießen

Das ist wahrscheinlich der größte Pluspunkt eines Lebens ohne Kinder: die Freiheit, MEINE Ideen und Wünsche umzusetzen. Ich habe schon viel von der Welt gesehen und jahrelang im Ausland gearbeitet. Diese Erfahrungen bereichern mich und haben mich geprägt. Die Kontakte aus dieser Zeiten pflege ich noch heute. Auf meiner Wunschliste stehen noch so einige Reiseziele und andere Projekte. Es bleibt also spannend.

Bin ich kinderlos glücklich? Ja, ich habe meine Balance gefunden und genieße mein Leben in vollen Zügen.

 

Kinderlos glücklich – keine Selbstverständlichkeit

Nichts davon ist mir in den Schoß gefallen. Lange hatte ich in meinem Leben viele offene Baustellen und war unzufrieden. Aber nach und nach konnte ich vieles für mich klären und aufräumen – auch wenn das nicht immer ein angenehmer Prozess war … Denn am Ende des Tages bin ich allein für mein Glück und meine Lebensqualität selbst verantwortlich. Ich kann niemand anderen diese Aufgabe in die Schuhe schieben. Auch Kinder sind – soweit ich das sehe und beurteilen kann – keine Garantie für persönliches Lebensglück und Erfüllung. Ich bedauere nicht, was ich nicht habe, sondern freue mich über mein Leben, so wie es ist!

Wie geht es Dir? Bist Du zufrieden mit Deinem Leben – egal ob mit oder ohne Kinder?

P.S.: Im nächsten Leben haben mein Mann und ich übrigens mindestens drei Kinder!

 

 

Still Sparkling abonnieren

Still Sparkling abonnieren